Archiv der Kategorie: Strickliesl

Strickliesl: Kindersocken

Am Wochenende habe ich meine ersten Kindersocken gestrickt – kaum zu glauben, oder ? Bei bestimmt mehr als 200 Paar Socken, die ich schon gestrickt habe, waren noch nie welche in kleiner als 37 dabei … 😯

Die Anleitungen, die ich gefunden habe, sind suboptimal – denn: zwar braucht ein Kind mit SchuhgrĂ¶ĂŸe 27 durchauch 12 Maschen pro Nadel am Schaft und fĂŒr die Ferse, aber ein Fuß mit 48 Maschen ? Wenn ich fĂŒr einen Erwachsenen nur 56 hab ? Das kann doch nicht funktionieren oder ? Vielleicht hat das Munchkin auch einfach nur einen besonders schmalen Fuß – in jedem Fall hat es nicht gepasst.

Also hab ich ein bisschen rumprobiert und bin zu folgendem Schluss gekommen:

FĂŒr eine Kindersocke mit SchuhgrĂ¶ĂŸe 27 reicht ein „Rest“ eines 100g-KnĂ€uels, aus dem man ein Paar Socken in 38 gestrickt hat noch aus.

Mit 2 Nadeln 2,75 48 M anschlagen und anschließend auf 4 Nadeln verteilen. Dann im BĂŒndchenmuster 1 re 1 li, oder wie auch immer man es mag, den Schaft stricken. Ich habe etwa 8,5 cm gestrickt.hier schonmal detailliert aufgeschrieben. Die Fersenwand wird 22 R hoch.
FĂŒr die Kindersocken wird das KĂ€ppchen in der 1. Reihe ĂŒber den Maschen 16 und 17 gestrickt. Danach ebenfalls immer ĂŒber der 7. und 8. FĂŒr den Zwickel werden entlang der Fersenwand 11 M aufgenommen. Die Abnahme erfolgt anschließend in jeder 3. Runde.

Jetzt kommt die Besonderheit: ich habe beschlossen, dass fĂŒr den Fuß 10 M pro Nadel völlig ausreichend sind. Dazu habe ich also zuerst die 1. und 4. Nadel wieder auf 12 Maschen gebracht und dann zusĂ€tzlich 2 x in jeder 2. Runde auf allen 4 Nadeln abgenommen, so dann ich insgesamt nur noch 40 M fĂŒr den Fuß habe.

Der Fuß wird ca. 14,5 cm lang gestrickt (gemessen inkl. Ferse) – dann beginnt man mit der Spitze. Hierzu habe ich 3 x in jeder 3. Runde abgenommen, 2 x in jeder 2. Runde, 3 x in jeder Runde und dann die verbleibenden 6 M auf eine Sticknadel aufgefĂ€delt und den Faden vernĂ€ht.

Die GesamtfußlĂ€nge betrĂ€gt auf diese Art und Weise ca. 17,5 cm.

 

Strickliesl: Lacetuch „Cape Daisy“

Fertig 🙂 Endlich ! Gute 2 Monate hab ich dafĂŒr gebraucht, aber jetzt ist es vollbracht ! Ich hab ein neues Tuch – und es ist sooo schön geworden !

Ich habe das Tuch nach einer Anleitung von Jollyknits gearbeitet und zum ersten Mal habe ich dort auch Wolle bestellt (ich war vor Weihnachten in einem regelrechten Kaufrausch, was Strickzubehör anlangt).

Bunte TĂŒcher sind nicht so mein Ding, so dass ich mich fĂŒr eine Farbverlaufswolle in Grau- und Schwarztönen entschieden habe. Damit ein bisschen Pep in die ganze Sache kommt, habe ich die Variante mit den Glitzerfaden gewĂ€hlt. Strickliesl: Lacetuch „Cape Daisy“ weiterlesen

Strickliesl: Lacetuch „Azteca“

Endlich ! Das hat ewig gedauert ! Okay, ich hab zwei von den TĂŒchern gestrickt, aber das graue hat mich beinahe um den Verstand gebracht 😛

Erst hab ich nach 1/3 ein gutes StĂŒck wieder auftrennen mĂŒssen, weil ich mich irgendwo unterwegs verzĂ€hlt hatte und gar nix mehr gestimmt hat, dann wollte die Freundin, fĂŒr die es ist, das gerne etwas grĂ¶ĂŸer haben als in der Anleitung beschrieben. Das ist ja an sich kein Problem, denn man wiederholt den Mustersatz einfach beliebig – aber mit beinahe 500 M auf der Nadel wird eine Hin- und RĂŒckreihe langsam zu einem abendfĂŒllenden Programm 😛 FĂŒr einmal hin und her hab ich also zum Ende hin gut und gerne 30 Minuten gebraucht, was nicht zuletzt auch der vollends erschöpften KapazitĂ€t meiner Rundstricknadel geschuldet war – obwohl ich mit einem 120er Seil eh schon an der oberen Grenze des kĂ€uflich erwerblichen angelangt war …

Wie dem auch sei, ich hab’s geschafft. 😀 Es hat mich beinahe 9 Monate gekostet, wobei ich natĂŒrlich ĂŒber den Sommer das Ding ĂŒberhaupt nicht angefasst habe, denn bei 30°C im Schatten Alpaka-Wolle zu verstricken, das ist wirklich kein VergnĂŒgen. 😛 Das klebt und fusselt – *hatschi* – scheußlich. Macht keinen Spaß.

Hier also mein Material: gute 200 g Wolle (Schachenmayr Fashion Soft Mix mit Baby Alpaca, LL 25 g / 113 m, Rundstricknadel 3,0 (120 cm), Maschenmarkierer

Das Tuch ist vergleichweise einfach zu stricken und den Anfang hat man schnell, denn man beginnt mit 7 Maschen im Anschlag. Dadurch, dass man pro Hinreihe 4 Maschen zunimmt, erhÀlt man zum einen die Dreiecksform, zum anderen kommt da ziemlich schnell was an Maschen auf die Nadel.

Das Muster ist durchaus effektvoll und dennoch auch fĂŒr mittelmĂ€ĂŸig geĂŒbte Stricker gut nachzuarbeiten – der detaillierte Arbeitsbeschrieb ist gut verstĂ€ndlich und lĂ€sst sich prima umsetzen. Wenn man erstmal ein, zwei MustersĂ€tze gestrickt hat, braucht’s auch die Anleitung nicht mehr wirklich – dann „sieht“ das geĂŒbte Auge, wie es weitergeht. Man hat das als Stricker einfach irgendwie im GefĂŒhl letztenendes.

Was fĂŒr mich bei solchen StrickstĂŒcken unverzichtbar ist, sind die Maschenmarkierer – wie oft hab ich die Mittelmasche verpasst, weil ich einfach nicht dran gedacht habe, dass die in der ganzen Arbeit glatt rechts gestrickt werden muss – also auch in dem Teil, der eigentlich kraus rechts ist … 🙄 Mit einem Maschenmarkierer kann man diese Mittelmasche also von der Strickarbeit abheben, so dass sie mehr auffĂ€llt. Hat super geklappt !

Die Anleitung ist wieder von Jollyknits – einem meiner Lieblingsanbieter fĂŒr Strickanleitungen und -zubehör 🙂 Diesmal ist es leider keine kostenlose Anleitung, sondern schlĂ€gt mit 4,50 Euro zu Buche, aber fĂŒr mich war es das wert ! 🙂

Viel Spaß beim Nachstricken ! 🙂

 

Strickliesl: Girl Loop „Harlekin“

Nachdem ja nun also das Munchkin anfĂ€ngt, Schals zu lieben „meiner Ssssale, Mama !!“ musste also zusĂ€tzlich zu dem bereits vorhandenen ein weiterer her 🙂

Da trifft es sich gut, dass es bei Jollyknits eine kostenlose Strickanleitung fĂŒr einen Kids Loop gab 😀

wp-1451401309165.jpg

Mein Material: 75 g Wolle (Schachenmayr Regia, „My first Regia“, LL 25 g / 105 m), Rundstricknadel 3,5 (60 cm), Nadelspiel 3,0 (15 cm), HĂ€kelnadel 3,0, Maschenmarkierer

wp-1451411144388.jpg

Ich bin ja ein totaler Fan von diesen Maschenmarkierern, wie Ihr bestimmt merkt. FĂŒr das Muster braucht’s nĂ€mlich eigentlich keinen, aber ich tu mir so unendlich viel leichter, wenn ich mir die letzte Masche in der Runde mit dem Dingens markiere – dann geht’s leichter zu prĂŒfen, ob man sich irgendwo unterwegs verzĂ€hlt hat oder nicht 😉

Mein Munchkin trĂ€gt GrĂ¶ĂŸe 86 / 92 und somit hab ich den Loop mit 196 M gestrickt. Es ist eine höllische ZĂ€hlerei, aber es lohnt sich total ! Und obwohl es so viele Maschen sind, strickt es sich ratzifatzi weg. Die Regia lĂ€uft einfach total gut und lĂ€sst sich super verarbeiten. Es mag vielleicht etwas ungewöhnlich sein, Sockenwolle fĂŒr einen Schal zu verwenden, aber es geht gut und die Baby-Regia ist auch nicht kratzig, sondern schön weich. 🙂

Das Muster ist Ă€ußerst effektvoll und zugleich super easy zu stricken – gelingt auch AnfĂ€ngern. Ähnlich schon wie bei dem anderen Loop den ich von Jollyknits gestrickt habe, werden nur rechte und linke Maschen, sowie UmschlĂ€ge gearbeitet.

wp-1451410981127.jpg

Die Kordel stricken war ein bisschen fummlig, weil’s so wenig Maschen sind, aber es geht schon. Das Ergebnis lĂ€sst vermuten, dass etwas vergleichbares mit weniger Fummelei auch aus der guten alten Strickliesel gekommen wĂ€re, aber so eine hab ich grad eh nicht zur Hand 😉

Nun bin ich ja nicht so der Held im HĂ€keln, was wohl dem Umstand geschuldet ist, dass ich ein „Leftie“ bin und meine geliebte Oma zwar mit Engelsgeduld in der Lage war, mir das Stricken beizubringen; beim HĂ€keln allerdings hat sie aufgegeben. 🙁 Die HĂ€kelblumen haben mich also mehr als nur ein oder zwei Nerven gekostet. Aber in Zeiten von Google und YouTube konnte ich einen vernĂŒnftige Anleitung fĂŒr Lefties finden, so dass mir das einigermaßen gut gelungen ist:

wp-1451410883961.jpg

Durch die Kordel lĂ€sst sich der Loop in mehreren Varianten tragen – wenn man die Kordel einfĂ€delt, kann man ihn wie einen Kragen nutzen.

wp-1451410816583.jpg

Mein Munchkin hat ihn heute schon ohne Kordel auf die „herkömmliche“ Art und Weise getragen und ist voll des GlĂŒcks ĂŒber den neuen „Ssssale“ 😀

wp-1451411068922.jpg

Die Anleitung könnt ihr HIER runterladen.

Viel Spaß beim Nacharbeiten !

Strickliesl: Loop „Cocoa“

Hach, ich bin im Strickfieber 😀 Nachdem ich ja dem Munchkin eine AusrĂŒstung fĂŒr den Winter gestrickt hab, braucht Muttern natĂŒrlich auch was adĂ€quates 😀 Also mal wieder auf eine meiner neuen Lieblingsseiten gesurft: CrazyPatterns

„Cocoa“ von Jollyknits ist eine kostenlose Anleitung. Also einfach ausdrucken, Material besorgen und losstricken 🙂

Die Materialangabe in der Anleitung ist mit 200 g fĂŒr den Loop mehr als großzĂŒgig bemessen. Ich habe den Loop breiter als in der Anleitung gestrickt und nur knapp ĂŒber 100 g Wolle gebraucht … Bei einer Wolle in der Preisklasse (knapp 6 Euro / 25 g) Ă€h ja. Gut, ich stricke gern und viel und ich find schon was Schickes fĂŒr die ĂŒbrig gebliebene Wolle aber dennoch …

wp-1451138359513.jpg

Hier also mein Material: 125 g Wolle (Schachenmayr Fashion Soft Mix mit Baby Alpaca, LL 25 g / 113 m, Rundstricknadel 3,0 (100 cm), Maschenmarkierer

wp-1451138434195.jpg

Und dann geht’s los. Ich hab schon mal 3 AnlĂ€ufe gebraucht, bis ich genug Wolle fĂŒr die mehr als 200 M abgewickelt hatte und dann hab ich das ganze nach Anleitung gestrickt; aber man sollte sowas eben nicht abends um 22 Uhr anfangen, wenn man schon ein bisserl mĂŒde ist – dann geht’s nĂ€mlich schnell auch mal schief …

Nach dem zweiten Mustersatz hab ich also alles wieder aufgetrennt, weil ich mich irgendwo verzĂ€hlt hatte und das Muster dann nicht mehr schick war, sondern gscheid versetzt. Schaut ja blöd aus. Insofern: wenn ihr es probieren wollt, fangt damit an wenn ihr ausgeruht seid und Zeit und Ruhe zum ZĂ€hlen habt. Wenn man den Anfang richtig hat, kann man „auf Sicht“ arbeiten und muss nicht mehr so viel zĂ€hlen und spĂ€testens nach dem 4. Block hat man’s eh auswendig drauf, wie’s zum ZĂ€hlen geht 😉

Es ist ein relativ einfaches Muster, also auch fĂŒr AnfĂ€nger gut nachzuarbeiten – es werden nur rechte und linke Maschen sowie UmschlĂ€ge verwendet. Das ist fĂŒr einen AnfĂ€nger gut machbar. Allerdings ist es zeitaufwĂ€ndig (also fĂŒr mein Empfinden) aber durchaus effektvoll.

Die Anleitung, die Ihr HIER runterladen könnt, ist einfach beschrieben und gut verstĂ€ndlich. Wenn’s doch mal Fragen gibt, antwortet Jolanda innerhalb kĂŒrzester Zeit auf Fragen ! Top Service !

wp-1451138513398.jpg

wp-1451138570622.jpg

 

Strickliesl: KindermĂŒtze „Spiralibus“

Zur VervollstĂ€ndigung fĂŒr Munchkins WinterausrĂŒstung hab ich also das Internet nach einer schicken MĂŒtzen fĂŒr den Zwerg durchforstet.

FĂŒndig geworden bin ich auf CrazyPatterns. Das ist eine Seite, auf der man Strickanleitungen kaufen kann, die aber auch kostenlose Strickmuster anbietet.

Die „Spiralibus“ von Ina Makoschey ist eine kostenlose Anleitung. Die habe ich mir also ausgedruckt und dann hab ich auch gleich losgelegt.

Mein Material: gute 100 g (ich hab 3 KnĂ€uel Ă  50 g gehabt und hab den 3. noch angebrochen) Wolle (Schoeller Stahl, Merino Mix) lila, LL 50 g / 100 m, Rest (Schoeller Stahl, Merino Mix) gelb (fĂŒr die Bommel), Rundstricknadel 4,5, 2 Rundstricknadeln 3,0, je mind. 80 cm LĂ€nge

Dann wird also entsprechend der Anleitung gearbeitet. Irgendwo hatte ich gelesen, dass diese MĂŒtze fĂŒr AnfĂ€nger geeignet ist. Jetzt wĂŒrde ich mich nicht gerade als AnfĂ€nger bezeichnen, immerhin stricke ich seit weit ĂŒber 20 Jahren und auch mit mal mehr und mal weniger Muster – aber diese Anleitung ist aus meiner Sicht fĂŒr „AnfĂ€nger“ nur bedingt zu empfehlen.

Sicher, das Muster besteht nur aus rechten und linken Maschen sowie einigen Ab- und Zunahmen. Auch eine Naht schließen ist wohl eher nicht das Problem (ich habe ĂŒbrigens den „Matratzenstich“ zum schließen der Naht verwendet) – auch wenn es keinen Hinweis darauf gibt, wie man es tun sollte (gibt ja schließlich beinahe ungezĂ€hlte Möglichkeiten).

Ebenfalls fehlt meiner Meinung nach ein Hinweis, wie man den Schlauch am oberen Ende zu einer MĂŒtze zusammenzieht. Ich hab einen laaaangen Faden in die Sticknadel eingefĂ€delt und dann rundrum etwa jede 2. Masche durchgezogen. Das hab ich 3 Mal wiederholt, dann war oben das Loch zu.

Und spĂ€testens jetzt geht’s ans Eingemachte: Man strickt nĂ€mlich unten an die Randmaschen ein BĂŒndchen an. Dazu soll man aus jeder Randmasche 2 M aufstricken, okay, das ist noch nicht das Problem. Die dann abzustricken ist schon etwas anspruchsvoller. Vielleicht hab ich mich mit nur einer Rundstricknadel einfach zu blöd angestellt, aber fĂŒr mich war das ein unlösbares Problem mit der Hin- und Herschieberei. Viel leichter geht’s mit zwei Rundstricknadeln und dann eben in Runden stricken – ist wie Nadelspiel, nur um 10 % cooler 😀 Das ist allerdings nix fĂŒr AnfĂ€nger.

wpid-aviary-image-1447016053309.jpeg

wpid-aviary-image-1447016119375.jpeg

Im Endeffekt hab ich es geschafft und bin mit meinem Ergebnis auch zufrieden; aber die Anleitung hĂ€tte ich mir an mancher Stelle doch ein bisschen ausfĂŒhrlicher gewĂŒnscht.

Wer’s versuchen mag (die MĂŒtze ist einfach echt GEIL und ein wirklicher Hingucker, wie ich finde): die Anleitung gibt’s HIER und wenn’s ans Eingemachte geht und Ihr nicht weiter wisst … siehe weiter oben 😉

wpid-wp-1447014368485.jpg

wpid-aviary-image-1447015652381.jpeg

wpid-aviary-image-1447014422354.jpeg

 

Strickliesl: FĂ€ustlinge fĂŒr Kinder

NatĂŒrlich kann ich das Munchkin nicht halb-ausgestattet raus in die KĂ€lte lassen – also hab ich gleich noch ein paar FĂ€ustlinge dazu gestrickt.

Klingt immer furchtbar kompliziert und sieht meistens auch so aus, ist aber an sich total easy und in der GrĂ¶ĂŸe (fĂŒr ein Kleinkind) auch ratzifatzi weggestrickt. 4 Stunden – erledigt.

wpid-wp-1446584004929.jpg

Das braucht ihr: 50 g Wolle (Schoeller Stahl, Merino Mix) lila, LL 50 g / 100 m (da bleibt noch einiges ĂŒbrig), Rest (Schoeller Stahlt, Merino Mix) gelb, Stricknadelspiel 2,5

Und so geht’s:

Auf 2 Nadeln 32 Maschen anschlagen und gleichmĂ€ĂŸig auf 4 Nadeln verteilen (8 pro Nadel); die 1. und 4. Nadel zu einem Ring schließen. Im BĂŒndchenmuster 1 re 1 li wie folgt arbeiten:

7 Runden in lila, 3 Runden in gelb, 7 Runden in lila

wpid-wp-1446399719887.jpg

Im Anschluss 1 Runde glatt rechts stricken, in der 2. Runde 3 Nadeln glatt rechts stricken; auf der 4. Nadel wird vor der drittletzten Masche 1 M aufgenommen (in die re M aus der Vorrunde stechen und 1 M aufstricken), die letzten 3 M der Nadel werden normal gestrickt. Auf der 1. Nadel 3 M glatt re abstricken, 1 M aufstricken, 5. – 9. M glatt re. Die 2. und 3. Nadel werden normal glatt re gestrickt.

wpid-wp-1446399674332.jpg

wpid-wp-1446399618816.jpg

Diese Schritte werden in jeder 3. folgenden Runde wiederholt – so lange, bis auf der 4. und 1. Nadel je 11 Maschen liegen.

Nach der Zunahme sieht Euer Strickspiel wie folgt aus:

1. Nadel: 11 M; 2. + 3. Nadel: 8 M; 4. Nadel: 11 M

Jetzt machen wir uns an den Daumen. Hierzu von der 4. Nadel die letzten 3 M und von der 1. Nadel die ersten 3 M auf eine Sicherheitsnadel auffĂ€deln und stilllegen. Anschließend mit der 4. Nadel 3 Maschen aufnehmen:

wpid-wp-1446399459895.jpg

Dann 2 Runden glatt rechts drĂŒber stricken. In der 3. Runde (gezĂ€hlt ab Daumenloch) auf der 4. Nadel die viert- und drittletzte M re zusammenstricken, die vorletzte abheben, die letzte stricken und die abgehobene ĂŒber die letzte M ziehen

wpid-wp-1446399406802.jpg

In der folgenden Runde auf der 4. Nadel die letzten beiden Maschen re zusammenstricken.

wpid-wp-1446399297281.jpg

wpid-wp-1446399244238.jpg

Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, habt ihr jetzt auf jeder Eurer 4 Nadeln je 8 M liegen. Jetzt geht’s dann an die LĂ€nge. Ich hab ca. 7 cm glatt rechts nach oben gestrickt. Im Zweifel einfach mal die Kinderhand reinstecken 😉

wpid-wp-1446399188120.jpg

wpid-wp-1446399127769.jpg

Jetzt machen wir den Handschuh oben zu. FĂŒr eine schöne Spitze wird wie folgt gearbeitet:

1. + 3. Nadel 1. M abstricken, 2. M abheben, 3. M abstricken und die abgehobene drĂŒberziehen (rechts ĂŒberzogen)
2. + 4. Nadel drittletzte und vorletzte M rechts zusammenstricken

Das wird in jeder 2. Runde wiederholt – so lange, bis nur noch 5 Maschen auf jeder Nadel liegen. Dann wird in jeder Runde wie zuvor beschrieben abgenommen, bis noch 2 M auf jeder Nadel liegen.

wpid-wp-1446399083886.jpg

Faden lang abschneiden und in eine Sticknadel einfÀdeln; die Maschen auf die Sticknadel auffÀdeln und gut zusammenziehen. Nach innen stechen und links gut vernÀhen.

wpid-wp-1446399030653.jpg

wpid-wp-1446398962631.jpg

wpid-wp-1446396583000.jpg

Jetzt geht’s an den Daumen. Ich sag Euch was: fĂŒr so winzige Daumen ist das ne echte Fuddelei. Aber eigentlich ist es ganz easy 😉 Also keine Angst vor dem, was kompliziert aussieht – es ist leichter als geglaubt:

Die zuvor stillgelegten 6 M von der Sicherheitsnadel auf 2 Stricknadeln auffassen und zusĂ€tzlich 2 x 3 M aufnehmen. Die 2 x 3 M strickt Ihr einfach aus den Maschen rund um das Daumenloch auf (Ă€hnlich wie bei den Socken die Zwickelmaschen aus den Rand-M aufgestrickt werden – gleiches Prinzip)

Dann strickt Ihr immer glatt rechts den Daumen rauf – in meinem Fall waren das knappe 3 cm

wpid-wp-1446396513907.jpg

Wenn die gewĂŒnschte LĂ€nge erreicht ist, strickt Ihr pro Nadel je zwei Maschen rechts zusammen – dann liegen auf jeder Nadel noch 2 M. Faden lang abschneiden und in eine Sticknadel einfĂ€deln; die Maschen auf die Sticknadel auffĂ€deln und gut zusammenziehen. Nach innen stechen und links gut vernĂ€hen.

Jetzt noch alle FÀden gut vernÀhen und dann ist es geschafft !

wpid-wp-1446396451931.jpg

 

Strickliesl: Kinderschal im Patentmuster

Heute gibt’s mal wieder eine Strickanleitung.

Passend zur Jahreszeit habe ich fĂŒr das Munchkin einen Schal gestrickt. Hier gibt’s die Anleitung dazu 🙂

Material: 75 g Wolle (Schoeller Stahl, Merino Mix) lila, LL 50 g / 100 m, Rest (Schoeller Stahlt, Merino Mix) gelb, Rundstricknadel StÀrke 4,5

Los geht’s !

Das Patentmuster ist wirklich sehr einfach zu stricken und daher auch fĂŒr StrickanfĂ€nger gut geeignet.

Im Prinzip ist es ein BĂŒndchenmuster 1 rechts 1 links. Dabei ist aber zu beachten, dass die LINKEN Maschen nicht gestrickt, sondern nur wie zum links stricken abgehoben werden (Faden vor die Masche, von rechts nach links einstechen und auf die neue Nadel heben). Dabei entsteht ein Umschlag:

wpid-wp-1446399899353.jpg

In der RĂŒckrunde haben die rechten Maschen einen Umschlag = 2 Schlingen; diese werden zusammen rechts abgestrickt:

wpid-wp-1446399850978.jpg

Das ganze wird immerzu wiederholt.

FĂŒr den Schal auf beiden Nadeln 24 Maschen anschlagen und eine Nadel herausziehen.

wpid-wp-1446399971351.jpg

2 Maschen rechts stricken, Patentmuster wie oben beschrieben ĂŒber 20 Maschen stricken, 2 Maschen rechts stricken

Dieser „Mustersatz“ wird immer und immer wiederholt. Durch die 2 rechten Maschen am Ă€ußeren Rand entsteht ein Knötchenrand, der sich nicht wellt und nicht ungleichmĂ€ĂŸig wird. Ich mag das, aber das ist Geschmackssache. Wer das nicht möchte, kann genausogut auch mit Randmaschen arbeiten oder das Patentmuster ĂŒber alle Maschen stricken.

Damit wir ein bisschen „Pepp“ in die Sache kriegen, 10 Reihen lila stricken, dann 8 Reihen gelb, 8 Reihen lila, 8 Reihen gelb und dann mit lila bis zur gewĂŒnschten LĂ€nge.

Ich habe 64 cm gestrickt (72 cm ab Maschenanschlag). Dann wieder 8 Reihen gelb, 8 Reihen lila, 8 Reihen gelb, 10 Reihen lila.

In der nĂ€chsten Reihe werden die 24 Maschen abgekettet. Dazu die erste Masche rechts abheben, die folgende rechts stricken, die erste ĂŒber die zweite Masche heben und immer wiederholen. Am Ende den Faden lang abschneiden und durch die letzte verbleibende Masche ziehen.

Alles gut vernÀhen. Fertig.

wpid-wp-1446399782414.jpg

 

Strickliesl: Socken mit verstÀrkter Ferse

Heute gibt’s mal eine Anleitung. Ich bin ja eine begeisterte Strickliesl – nur leider hab ich viel zu selten Zeit dafĂŒr. Das letzte, was ich gestrickt habe, war die Babydecke fĂŒr das Munchkin und zwar BEVOR das Zwergi auf die Welt gekommen ist. War also mal wieder an der Zeit.

Meistens und mit wachsender Begeisterung stricke ich Socken und weil ich immer mal wieder gefragt werde, wie das geht, hab ich also meine letzte Socke, die heute entstanden ist, mal in mehreren Stadien fotografiert und will Euch erklÀren, wie ich das so mache.

Ich stricke in GrĂ¶ĂŸe 38, „normale“ Weite und mit verstĂ€rkter Ferse

Material:
100 g Opal Sockenwolle (4-fĂ€dig, 75 % Wolle, 25 % Polyamid, LauflĂ€nge: 425 m / 100 g) Farbnummer: 805, in Variation nach Hundertwassers Werk „Die Vier Einsamkeiten“)

Stricknadelspiel 2,5

Los geht’s !

Auf 2 Nadeln insgesamt 56 Maschen anschlagen; eine Nadel herausziehen und anschließend auf 4 Nadeln verteilen.

wpid-wp-1445179598699.jpg

wpid-wp-1445179521385.jpg

Der Schaft wird im BĂŒndchenmuster 2 re 2 li gestrickt. Die 1. und die 4. Nadel hierbei zu einem Ring schließen:

wpid-wp-1445179464310.jpg

Die LĂ€nge des Schafts bleibt Euren persönlichen Vorlieben ĂŒberlassen – ich mag’s lieber ein bisschen lĂ€nger und stricke daher immer so um die 18 cm.

wpid-wp-1445179411585.jpg

Bis hierhin ist es ja noch ganz leicht, gell ? Machen wir’s jetzt ein bisschen anspruchsvoller und stricken

die verstÀrkte Ferse

Die Maschen der 4. und 1. Nadel auf eine Nadel stricken. Ihr habt jetzt noch 3 Nadeln fĂŒr die Socke; auf der „langen“ liegen 28 M und auf den beiden anderen je 14 M

wpid-wp-1445179354670.jpg

FĂŒr die verstĂ€rkte Fersenwand wie folgt vorgehen: die beiden ersten und die beiden letzten Maschen werden immer rechts gestrickt – egal ob Hin- oder RĂŒckreihe. Es werden keine Randmaschen gestrickt.

In der Hinreihe wie folgt arbeiten: 2 M re, *1 M re stricken, 1 M re abheben* (von * bis * wiederholen) 2 M re, wenden

wpid-wp-1445179195311.jpg

In der RĂŒckreihe wie folgt arbeiten: 2 M re, 24 M li stricken, 2 M re, wenden

wpid-wp-1445179264158.jpg

So werden 28 Reihen gestrickt. Dann geht es an den, wie ich persönlich finde, kniffligsten Teil:

das FersenkĂ€ppchen (oder „Deckelchen“)

Mit dem Deckel fĂ€ngt man immer in der RĂŒckreihe, also auf der linken Seite an. Das Decklchen wird ebenfalls verstĂ€rkt gestrickt.

1. Reihe (linke Seite) wie folgt arbeiten: 2 M re, 3. – 17. M li, 18. + 19. M links zusammenstricken, wenden.

2. Reihe (rechte Seite) wie folgt arbeiten: 1 M re abheben, 2. – 7. M re verstĂ€rkt stricken (1 M re stricken, 1 M re abheben) 8. + 9. M rechts ĂŒberzogen zusammenstricken (1. M re abheben, 2. M re stricken, 1. M ĂŒber 2. M ziehen), wenden

3. Reihe (linke Seite) wie folgt arbeiten: 1 M li abheben, 2. – 7. M li, 8. + 9. M links zusammenstricken, wenden

Die 2. und 3. Reihe so oft wiederholen, bis nur noch 8 Maschen auf der Nadel liegen, dann ist das FersenkÀppchen fertig.

wpid-wp-1445179132267.jpg

Jetzt geht’s mit der 1. Nadel weiter. Um wieder auf ein Niveau mit der 2. und 3. Nadel zu kommen, werden entlang der Fersenwand 14 M aufgenommen. Es liegen jetzt 22 M auf der Nadel (8 „ĂŒbrige“ vom Deckel plus 14 neu aufgenommene).

Die 2. und die 3. Nadel werden rechts gestrickt.

Jetzt muss die 4. Nadel wieder ins Spiel gebracht werden. Mit der leeren Nadel entlang der Fersenwand 14 M aufnehmen, zusÀtzlich 4 M von der 1. Nadel (vom FersenkÀppchen) auf die 4. Nadel nehmen.

wpid-wp-1445179064187.jpg

Eure Maschenaufteilung ist jetzt wie folgt:
1. Nadel: 18 M, 2. + 3. Nadel 14 M, 4. Nadel 18 M

Jetzt geht’s an den Zwickel. Das Ziel ist es, die „langen“ Nadeln auf 14 M zu reduzieren.

wpid-wp-1445179016688.jpg

Die 1. Nadel wie folgt arbeiten: 15 M re stricken, 2 M re zusammenstricken, 1 M re stricken

Die 2. + 3. Nadel rechts stricken

Die 4. Nadel wie folgt arbeiten: 1 M re stricken, 2 M re ĂŒberzogen stricken (1. M re abheben, 2. M re stricken, 1. M ĂŒber die 2. M heben), 15 M re stricken

Diese Abnahme in jeder 3. folgenden Runde wiederholen, bis wieder auf allen Nadeln 14 M liegen.

FĂŒr SchuhgrĂ¶ĂŸe 38 muss der Fuß von der Ferse bis zum Anfang der Spitze 20 cm messen. Diese 20 cm werden glatt rechts gestrickt

wpid-wp-1445178937116.jpg

Jetzt ist es gleich geschafft – wir stricken die Spitze. Hierzu wie folgt arbeiten:

1. Nadel: 11 M re stricken, 2 M re zusammenstricken, 1 M re stricken
2. Nadel: 1 M re stricken, 2 M re ĂŒberzogen stricken, 11 M re stricken
3. Nadel: 11 M re stricken, 2 M re zusammenstricken, 1 M re stricken
4. Nadel: 1 M re stricken, 2 M re ĂŒberzogen stricken, 11 M re stricken

Diese Schritte werden wie folgt wiederholt:

1x in der 4. folgenden Runde
2x in der 3. folgenden Runde
3x in der 2. folgenden Runde

Dann wird in jeder Runde abgenommen, bis auf allen Nadeln jeweils 2 M liegen

wpid-wp-1445178859528.jpg

Hier kommt die Sticknadel zum Einsatz: den Faden lang abschneiden und in eine Sticknadel einfÀdeln. Die 4 x 2 M auf die Sticknadel fÀdeln und die Stricknadeln herausziehen:

wpid-wp-1445178793663.jpg

Wollfaden durchziehen und fest zusammenziehen. Anschließend nach innen stechen und die Socke wenden; Faden auf der linken Seite gut vernĂ€hen

wpid-wp-1445178735326.jpg

wpid-wp-1445178680464.jpg

wpid-wp-1445178620831.jpg

Fertig !

wpid-wp-1445178543623.jpg

wpid-wp-1445178481657.jpg