Arbeit

Maaan, ich komm hier mal wieder zu nix.

Plötzlich und unerwartet hab ich dann doch schneller als gedacht Arbeit gefunden 😀 Und auch quasi sofort anfangen dürfen 😀 Also, genaugenommen, habe ich am Ostermontag meine Bewerbung abgeschickt, Donnerstag hatte ich ein Vorstellungsgespräch, Dienstag drauf hab ich die Zusage bekommen, Donnerstag den ersten Entwurf für den Vertrag und Montag hab ich den Dienst angetreten 😀

Manchmal braucht man eben auch ein bisschen Glück 😉 Ich habe einen tollen Arbeitsplatz direkt in der Stadt – direkt an der Wiesn. Nix mehr mit stundenlang S-Bahn Fahrerei (wenn sie denn überhaupt mal fährt), sondern 25 Minuten mit Tram und U-Bahn. Traumhaft ! 🙂

Echt super ! Es ist kein klassischer Assistenzjob, wie ich ihn bislang gemacht habe, sondern etwas anspruchsvoller und geht eher schon ein bisschen in den Bereich Buchhaltung / Controlling mit rein. Das ist für mich eine ganz neue Erfahrung. Seit zwei Wochen stehe ich nun also wieder in Lohn und Brot – und versuche, mich in das neue Aufgabengebiet einzuarbeiten. Das ist nicht ganz ohne – es gibt ein spezielles EDV-Programm und auf meine (nicht unerhebliche) Erfahrung kann ich in dem Fall auch nicht zurückgreifen. Aber ich fuchs mich da schon rein. Alles nur eine Frage der Zeit. Und nun, am Ende der zweiten Woche, komme ich langsam aber sicher hinter die Geheimnisse dieses Buchhaltungs- / Controlling-Zeugs 😉 Es ist ja wie mit allem: Wenn man es einmal verstanden hat, dann läuft es im Prinzip nach Schema F und ist kein großes Hexenwerk mehr.

Drum ist’s hier natürlich erstmal bisserl ruhiger im Moment, weil ich abends, wenn ich heim komm echt nur noch das Munchkin bespaße und ins Bett bringe und kaum hat der zwerg die Augen geschlossen, bin ich auch so weit, dass ich meine schließe 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.