Buchvorstellung: Im Wald

Im Wald

Der achte Fall für Bodenstein und Kirchhoff
ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi, Band 8

von Nele Neuhaus

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3599 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 560 Seiten
Verlag: Ullstein eBooks (14. Oktober 2016)
ASIN: B01F8NXH44
Preis: 16,99 Euro (für Kindle), 22,00 Euro (gebundene Ausgabe)
zum Bestellen auf das Bild klicken!

Beschreibung:

Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand – und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf?

Meinung:

Mittlerweile im 8. Band ermitteln Oliver von Bodenstein und Pia Sander, ehem. Kirchhoff im schönen Taunus. Beruflich und privat ist sehr viel passiert und so war es nach mehr als einem Jahr Pause, als würde ich alte Freunde wieder treffen, als ich endlich das Buch in der Hand hatte 🙂 Man ist sofort drin und hat das Gefühl, man stünde selbst in Ruppsch vor dem brennenden Wohnwagen neben den beiden Kripo-Beamten.

Dieser achte Teil ist mit Sicherheit der emotionalste Band der Reihe, denn hier ist Oliver von Bodenstein ganz tief drin verwickelt, ohne dass er es zunächst weiß. Die Morde, die im Jahr 2014 begangen werden, hängen alle mit dem Verschwinden von Oliver’s bestem Freund im Sommer 1972 zusammen. Erst die erneute Akteineinsicht und die Nachverfolgung der 40 Jahre alten Spuren bringt die Kripo in den aktuellen Fällen auf die richtige Spur.

Der Roman nimmt so manche unvorhergesehene Wendung, was ihn für mein Empfinden unglaublich spannend macht. Er ist von Anfang bis Ende gut durchdacht und geschickt aufgebaut. Ich habe in anderen Rezensionen oft gelesen, dass zu viele Personen beteiligt wären; das stimmt. Es sind wirklich viele Personen, die eine Rolle im Großen Ganzen spielen. Und dieser Umstand macht es sicherlich für die große Leserschaft äußerst schwierig, die einzelen Personen auseinanderzuhalten oder richtig zuzuordnen. Aber: Neuhaus gibt ganz genau die Hackordnung in einem kleinen bis mittelgroßen Dorf wieder. So und nicht anders läuft es in diesen Ortschaften. Kleine Dörfer haben ein Kollektivgedächtnis und alle halten zusammen – wenn es sein muss, schweigen sie sich aus. Alle, die von außen reinkommen werden erstmal ausgegrenzt und argwöhnisch beäugt. Diejenigen, die reingeboren werden, werden in „Sippenhaft“ genommen – wehe dem, der etwas verrät. So funktionieren Dörfer nunmal. Und meistens hängen alle irgendwie mit drin – und wenn es nur die Mitwisserschaft ist.

Ich bin selbst in so einem Dorf aufgewachsen, vielleicht fällt es mir deswegen leichter, die Personen aus den verschiedenen Generationen auseinander zu halten und richtig zuzuordnen. Ich brauche keinen Blick in das Personenverzeichnis, das mitgeliefert wird, werfen – ich weiß, wer gemeint ist. Für alle anderen kann es durchaus hilfreich sein, hin und wieder einen Blick hineinzuwerfen 😉

Im Wald kann eigenständig gelesen werden, man braucht nicht zwingend die Vorkenntnisse aus den 7 vorherigen Bänden, aber an mancher Stelle ist es durchaus hilfreich.

Ich mag Neuhaus‘ Stil. Sie erzählt leicht und flüssig, macht sich geschickt ihre gute Ortskenntnis zu Nutze und vergisst nicht, auch hier und da ihre Figuren breitestes hessisch „spresche zu lasse“ 😉 Die Sprache, die Neuhaus wählt ist überwiegend umgangssprachlich, hin und wieder etwas gewählter, wenn die Rechtsmedizinier oder der Polizeipräsident zu Wort kommen. Mein sprachliches Highlight ist allerdings die Tatsache, dass die Dorfbewohner „schwätze, wie ihne de Schnawel gewachse is'“ 🙂 Wunderbar !

Fazit:

Gute Fortsetzung der Bodenstein-Kirchhoff-Reihe. Ich hoffe auf mehr ! Leseempfehlung !

4 von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.