Die Alete – Lüge :-(

Boah, bin ich sauer ! :kreisch: :stop: Wie kann ein Babynahrungs-Hersteller nur so dreist lügen ? Hmpf.

Ja, ich verfütter Gläschen an das Munchkin. Das Munchkin steht im Verdacht an Zöliakie zu leiden (was sich hoffentlich nur als vorübergehend entpuppen wird) und daher ist es schwierig selbst zu kochen, ohne erheblichen Aufwand betreiben zu müssen. Ist aber auch egal, per se ist weder bei Alete noch bei anderen Babynahrungsherstellern, Gift drin. Ich will auch überhaupt nicht die Qualität der Produkte in Frage stellen – ich kaufe so ziemlich alle der namhaften Hersteller gleichberechtigt, gerne und mit gutem Gewissen.

ABER:

Wenn auf dem Gläschen draufsteht: „ohne Zusatz von Verdickungsmitteln“ und dann ist da STÄRKE drin ?! Entweder bin ich total doof, oder die verarschen die Leute ! Ich nehme Stärke üblicherweise dafür her, Wasser in Soße zu verwandeln ?! Weil Stärke nämlich VERDICKT resp. „eindickt“ um beim korrekten Sprachgebrauch zu bleiben. Redet Alete in dem Fall bloß von so tollen Dingern wie „Xanthan“ ?! Na danke. Verdickungsmittel sind Verdickungsmittel. Egal wie sie heißen.

Wenn also mein Gläschen ohne Verdickungsmittel ist, warum ist dann Stärke drin ? Noch dazu: Stärke wird in der Hauptsache aus was gewonnen ? Sehr gut. Aus Kartoffeln oder Getreide. Und wie eingangs erwähnt haben wir ein Kind mit Verdacht auf Zöliakie.

Finde den Fehler ! :wand:

Nachdem also das an und für sich glutenfreie Mittagessen (Alete Rahmkarotten mit Reis und Geflügel, ab 10. Monat retour kam :puke: hat Muttern die Zutatenliste mal genauer gelesen. Zugegeben, das hätte ich vielleicht schon vor dem Kauf bzw. vor der Verabreichung tun sollen – hinterher ist man immer schlauer.

wpid-2014-12-04_15.25.50.jpg

Okay, es steht nicht „glutenfrei“ drauf – aber auch nicht „glutenhaltig“. Auf der Webseite von Alete findet man in den Allergeninformationen zu dem Produkt unter „Gluten“ – „Laut Rezeptur ohne Zusatz“. Und da ja eigentlich keine Verdickungsmittel (wozu ich Stärke nach wie vor zähle) drin sind … ist an Reis, Gemüse und Fleisch üblicherweise NICHTS was eine Glutenunverträglichkeit auslösen könnte. Durch diesen dämlichen Zusatz an Stärke allerdings wird ein, eigentlich für Kinder mit Glutenunverträglichkeit perfekt geeignetes, Mittagsgericht zu einer fiesen Bauchweh-(Kotz-)Falle.

Und wie komm ich drauf, dass es also genau an dem Gericht gelegen haben muss und der Zwerg nicht einen der gerade grassierenden Magen-Darm-Infekte aufgegabelt hat ? Ganz einfach: Das Munchkin isst das Zeug (sonst gab’s bis zu diesem Zeitpunkt ausschließlich Muttermilch !), schläft (soweit alles wie immer). Wacht auf, kotzt sich die Seele aus dem Leib und sobald der ganze Mist draußen ist, hat Munchkin Hunger und tobt rum als wäre nix gewesen. Für einen MD-Infekt wäre das ein bisschen unspektakulär.

Alete jedenfalls kommt mir beim Mittagsmenü nicht mehr ins Haus. Beim Obst … mal sehen.

2 Gedanken zu „Die Alete – Lüge :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.