Hochwasser / Flood

Durch den schönsten greisligsten Frühling aller Zeiten haben wir in diesem Jahr ein derartiges Hochwasserproblem, wie zuletzt vor mehreren Jahrhunderten. Besonders schlimm hat es in diesem Jahr Bayern getroffen. Insbesondere die Drei-Flüsse-Stadt Passau hat es böse erwischt. Zwar sind die Passauer an Hochwasser gewöhnt, ein solch extremes jedoch gab es zuletzt 1501. Regensburg hat Katastrophenalarm ausgelöst. Deggendorf steht bis zum sprichwörtlichen Hals im Wasser. Die Autobahnen und Landstraßen sind in weiten Teilen unpassierbar. Auch wenn langsam in einigen Städten / Orten eine leichte Entspannung der Lage zu verzeichnen ist, wird es noch Wochen, wenn nicht Monate dauern, bis die Schäden wieder behoben sind. Das Schlimmste ist wohl der Schlamm und sonstiger Unrat, der mit den Wassermassen angeschwemmt wird. Die Bundeswehr, das THW, Feuerwehren und Einwohner, freiwillige Helfer von überallher – jeder der eine Schaufel halten kann packt mit an und schippt den Schlamm weg. Wenn der trocknet ist er hart wie Beton und kaum mehr weg zu bekommen.
Während also in Teilen Bayerns schon die Aufräumarbeiten begonnen haben, wartet man in Sachsen noch auf die Scheitelwelle der Flut. Die Menschen hier kämpfen bis zur völligen Erschöpfung gegen die Wassermassen – und sind doch oft chancenlos. 🙁 Das Schlimmste daran, finde ich persönlich, ist, dass viele nicht ausreichend versichert sind, weil viele Versicherungen dieses Risiko einfach nicht eingehen und die Menschen so keine Wahl haben, ihr Hab und Gut gegen Wasser zu versichern 🙁 In diesem Frühjahr sind Hunderte, wenn nicht Tausende Existenzen zerstört worden.
Eindrucksvoll hat die Natur wieder einmal bewiesen, dass sie sich nicht zurückdrängen lässt.
Hier bei uns ist glücklicherweise nicht viel passiert. Ein paar Tiefgaragen sind vollgelaufen, auch einige Keller hat’s erwischt – aber alles in allem hat die Isar in ihrem Flussbett so viel Platz, dass sie zwar über die Ufer getreten ist, aber dabei keine nennenswerten Schäden angerichtet hat.
Hoffen wir, dass es so bleibt und dass es in den anderen Hochwasserregionen der Republik so glimpflich wie möglich über die Bühne geht !

Read this post in English!

Due to the most beautiful vilest spring weather of all times we do have a flood as we did not have in a century! Especially Passau in Bavaria, which is also known as „Dreifluessestadt“ (City of Three Rivers) has been hit hard. Although the people in Passau are accustomed to floods, this year’s is even worse than the one of 1501 – which was up to now the worst flood ever registered in Passau. Regensburg declared state of emergency. Deggendorf stand up the proverbial neck in the flood. Motorways and stresst are impassable in some areas. Even though the situation is getting slightly better in some towns / villages, it will take weeks, if not months until they can go back to normal. The worst thing however is all the mud and rubbish the water brings. The „Bundeswehr“ (German armed forces), the „THW“ (Federal Agency for Technical Relief), Firefighters and inhabitants, volunteers from all over the country – each and everyone who is able to hold a shovel lends a hand and . Once the mud has dried it is as hard as concrete and it is getting almost impossible to remove it.
Thus, while in some parts of Bavaria the cleanup has already begun, people in Saxony are still waiting for the crest of the flood to come. People are fighting up to the point of exhaustion – and often have no chance. 🙁 As if that wasn’t enough many people do not have an isurance, because insurance companies do not take the risk to insure houses built in Passau close to the rivers. This leaves people without any opportunity to insure their belongings against flood damages. 🙁
In this years spring hundreds, if not thousands of people lost their livelihood.
Nature proved once more that it is not willing to be pushed back.
We in Munich were lucky though. A few underground parkings and basements were filled up by the water – but all in all the stream bed of the Isar is wide enough to prevent the town from significant damages. Of course also the Isar overflew its banks but as the township made a huge effort to restore the land a couple of years ago there is way enough space for the water to go without affecting people.
Let’s hope that it stays that way and the it comes off so lightly in the other regions of Germany !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.