Buchvorstellung: Ich werde für immer nur dir gehören


Ich werde für immer nur dir gehören


Für immer 7


von E. L. Todd

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1968 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 278 Seiten
ASIN: B07B6RMZ73
Preis: 9,99 Euro (für Kindle), 17,11 Euro (Taschenbuch)
zum Bestellen auf das Bild klicken!

Beschreibung:

Trinity erträgt es nicht, Skye derart gebrochen und verletzt zu sehen. Nichts, was sie sagt oder tut, verbessert die Situation. Irgendwie scheint es Skye mit jedem Tag schlechter zu gehen. Monate vergehen und nichts ändert sich.

Trinity ist sich unsicher, ob es richtig ist, Skyes Geheimnis zu bewahren. Vermutlich leidet Cayson genauso wie Skye. Trinity fängt an, alles in Frage zu stellen, und obwohl sie ihrer besten Freundin versprochen hat, es niemandem zu verraten, bezweifelt sie, dass sie das noch lange durchhält.

Wird sie Cayson die Wahrheit sagen? Und wenn sie es tut, wie wird er reagieren?

Meinung:

Hmm. Es geht mir ähnlich wie mit Band 6. Ich hatte gehofft, dass es jetzt endlich mit Cayson und Skye weiter geht, dass das Drama endlich gelöst wird, dass die beiden noch eine Chance bekommen.

Stattdessen handelt die Geschichte wieder in der Hauptsache von Silke, Theo und Conrad. Skye, Cayson, Trinity und Slade haben nur ganz untergeordnete Rollen – was ich sehr sehr schade finde. Nicht, dass die Handlungsstränge um Silke und Arsen, Theo und Alex und Conrad und Beatrice nicht auch interessant und gut zu lesen wären, aber das, was den Leser eigentlich interessiert, nämlich wie es mit Skye und Cayson weitergeht, fällt wieder mal hinten runter. 3 Kapitel werden den beiden gewidmet. Das finde ich wirklich schwach !

Die „Liebesgeschichten“ von Silke, Theo und Conrad werden auf das ganze Buch ausgedehnt, was auch grundsätzlich in Ordnung wäre, nichtsdestotrotz gewinnt man den Eindruck, dass Todd eigentlich nicht wirklich Lust hatte, dieses Buch zu schreiben. Alles ist ein bisschen lieblos und ohne Fantasie.

Mir fehlt das Ende der Geschichte um Skye und Cayson. Auch wenn die Geschichten, um die es hier geht, immer noch lesenswert sind, so ist doch für alle die, die die vorhergehenden 6 Bücher gelesen haben, die eigentliche Storyline immer noch nicht abgeschlossen. Todd macht einen guten Anfang, in dem sie die Geschichte so dreht, dass Cayson erfährt, dass die Geschichte mit dem Seitensprung von Skye und Trinity erfunden wurde, um ihn dazu zu bewegen, nach Stanford zu gehen – das hat genug Stoff um eine spannende Story zwischen ihm und Skye entstehen zu lassen. Stattdessen endet das Buch mehr oder weniger an der Stelle.

Fazit:

Für mich der schlechteste Band der Reihe. Ich finde, er passt nicht in die Reihe, sonder ist quasi, gemeinsam mit Band 6, eine eigenständige Geschichte. Schade.

3 von 5 Sternen
 

Vielen Dank an Hartwick Publishing für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.