Buchvorstellung: Wenn alle Hoffnung vergangen


Wenn alle Hoffnung vergangen

Jan-Tommen-Thriller, Band 3

von Alexander Hartung
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3019 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 290 Seiten
Verlag: Edition M (26. Mai 2015)
ASIN: B00VEZ90ZG
Preis: 2,49 Euro (für Kindle), 9,99 Euro (Taschenbuch)
zum Bestellen auf das Bild klicken!


Beschreibung:

Der dritte Fall für Jan Tommen und sein Team.

Kommissar Tommens Kneipenaufenthalt wird jäh beendet, als er zu einem Tatort gerufen wird. Der Pharma-Manager Isak Neumann ist über die Brüstung seines Penthouses in den Tod gestürzt. Am Tatort entdeckt Jan auf den Überwachungsbändern einen unbekannten Eindringling: Bernard Durand, der wegen Körperverletzung an Isak Neumann eine zweijährige Haftstrafe absitzen musste. Die Fahndung nach Durand ist nur wenige Stunden alt, als sich der Gesuchte auf der Wache stellt – er bestreitet jedoch, der Mörder zu sein.

Die Ermittlungen werden ausgeweitet und es tauchen immer mehr Spuren auf, die zu einem mysteriösen Projekt namens PERV9 führen. Als Jan die finsteren Hintergründe dieses Projekts aufdecken möchte, gerät er selbst in die Schusslinie.

Und dann erreicht ihn auch noch der Hilferuf eines verschollenen Mitglieds des Ermittlerteams.

Meinung:

Wow ! Ich glaube ich habe einen neuen Lieblingsschriftsteller ! Die Jan-Tommen-Reihe ist einfach nur großartig ! Jans freies Partywochenende endet jäh, als ihn sein Chef persönlich zu einem neuen Fall aus einer Kneipe abholt. Ein Pharma-Manager ist aus seinem Penthouse in den Tod gestürzt. Jan macht sich daran, den Fall zu lösen. Auf Zoe muss er dabei leider verzichten, denn die ist ja am Ende von Band 2 in der Versenkung verschwunden. Auch auf Chandu muss er dieses Mal weitestgehend verzichten – bleiben ihm nur noch Patrick und Max um den Fall zu lösen. Als sich der vermeintliche Mörder am Tag nach der Tat auf der Wache stellt, scheint alles glasklar zu sein. Doch leider ist die Lösung nicht so einfach und Jan und sein Team geraten immer tiefer in einen Strudel aus Habgier, Korruption und Skrupellosigkeit.

Ich weiß nicht genau, wie Hartung es macht, aber er schafft es auch mit seinem 3. Teil der Jan-Tommen-Reihe mich wieder von der ersten Seite an in seinen Bann zu ziehen. Der Plot dieses Mal ist ein druchaus ernster – es geht um viel Geld und krumme Machenschaften in der Pharma-Industrie, illegale Labors und Experimente eingeschlossen. Der Inhaber der Firma geht buchstäblich über Leichen um seinen Kopf irgendwie aus der Schlinge zu ziehen. Und er hat seine Finger überall – in jeder wichtigen Position hat er Männer auf seiner Payroll stehen, so dass seine Macht unfassbar groß ist. Unter anderem hat er auch Männer bei der Berliner Polizei, was es für das Ermittlerteam nicht leichter macht.

Ich finde es gut, wie Hartung hier mit Korruption und Macht spielt. Es ist kein „normaler“ Kriminalfall mehr, sondern geht schon eher in die Richtung Polit-Thriller. Die Geschichte an sich ist schlüssig und logisch gut aufgebaut, aber es fehlt mir ein bisschen mehr Hintergrundwissen zur Pharmaindustrie. Aber wie gesagt, für die Geschichte an sich ist das nicht wichtig, man wird Schritt für Schritt an die Lösung herangeführt und kann alles logisch nachvollziehen. Der Plot ist total verworren, aber das ist nicht schlimm. Hartung findet immer den richtigen Ton – es ist weder langweilig noch langatmig. Man kann das Buch kaum zur Seite legen, so spannend ist es mitunter. Wirklich gute Spannungsliteratur !

Was ich persönlich jetzt nicht so den Burner fand, ist die Tatsache, dass Zoe die Tochter eines Mafia-Paten ist. Dass sie keine leichte Vergangenheit hat, ist ja immer mal ein bisschen druchgeblitzt, aber gleich so ? Das war für meinen Punkt ein bisschen too much und zu unrealistisch. Aber gut. Mir muss ja nicht alles gefallen 😉

Die Reihe lebt durch die Protagonisten – die sind alle so herrlich schrullig schräg, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. So unterschiedlich sie auch alle sein mögen – wenn es hart auf hart kommt, sind sie füreinander da und passen aufeinander auf. Ich hab alle wirklich ins Herz geschlossen. Besonders Zoe und Bergman, Jans Chef.

Fazit:

Wegen meinem persönlichen Geschmack mit dem Mafia-Thema gibt es einen Stern Abzug. Aber davon einmal abgesehen kann ich es uneingeschränkt empfehlen ! Unbedingt lesen !

4 von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.