Buchvorstellung: Spurlos


Spurlos

von Simon Bassner

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1187 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 228 Seiten
ASIN: B00R4LYY7S
Preis: 2,99 Euro (für Kindle)
zum Bestellen auf das Bild klicken!

Beschreibung:

Mitten in der Hauptsaison verschwinden auf Sylt auf mysteriöse Weise mehrere Frauen. Es gibt keinerlei Spuren, niemand weiß etwas über den Verbleib der Frauen. Keine von ihnen taucht wieder auf, und es wird auch keine Leiche gefunden.
Nur ein handgeschriebener Zettel, der jedes Mal im Schlafzimmer zurückgelassen wurde, deutet darauf hin, dass die Frauen nicht freiwillig weggegangen sind – und er kündigt ihren Tod an, genau eine Woche nach ihrem Verschwinden.
Thomas Eiderhoff vom LKA Schleswig-Holstein steht vor einem seiner härtesten Fälle. Bei der Suche nach den Frauen zählt jede Minute, und die Zeit verrinnt gnadenlos …

Meinung:

Ein vermeintlicher Hilferuf ihrer Freundin Julia veranlasst Theresa dazu nach Sylt zu fahren. Dort angekommen muss sie feststellen, dass Julia entführt worden ist. Komissar Eiderhoff vom LKA ist bereits mit seinen Sylter Kollegen daran, den Fall zu lösen. Doch Theresa geht es nicht schnell genug – sie startet ihre eigenen Ermittlungen an der Polizei vorbei und bringt die Ermittler auf die richtige Spur.

Ein bisschen klischeehaft ist Spurlos schon, wie ich finde: die verschwundenen Frauen sind ausnahmslos naive Hausfrauen, die das Geld ihrer schwerreichen Ehemänner auf irgendwelchen In-Parties, für Villen und sonstigen Schnickschnack verprassen. Theresa, die Journalistin, ist mit Naivität geschlagen, Inken, die Polizistin, ist gefühlsduselig. Die Herren der Schöpfung dagegen strotzen vor Testosteron oder sind unglaubliche Sadisten.

Ich fand das Buch durchweg spannend, an mancher Stelle ein bisschen überdreht und zum Ende hin dann auch vorhersehbar; aber nichtsdestotrotz ein gut durchdachter Thriller.

Spurlos ist mein zweiter Roman von Bassner. Ich mag nach wie vor seinen Stil: schnörkellose Spannungsliteratur. Bassner hält nsich nicht großartig damit auf, Charaktere besonders herauszuarbeiten – einzig über das Ermittlerteam erfährt man ein bisschen mehr, die anderen Figuren bleiben zumeist oberflächlich. Gut gefallen hat mir der Zusammenhang zu einem schwedischen Fall. Die Verkettung von einem, vermeintlich, abgeschlossenen Fall aus Kiruna, 8 Jahre zuvor, und den aktuellen Ereignissen auf Sylt haben dem Roman in meinen Augen die nötige Würze verliehen.

Fazit:

Ich bleib dabei: Wer Krimis mag, wird Bassner lieben. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung und

4 von 5 Sternen

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.