Origami Hülle für Kindle Voyage

Es ist ja jetzt so, dass ich mir diesen Kindle Voyage gekauft hab (HAMMERTEIL !!). Und da das ja nun nicht gerade aus der Schnäppchenecke war, muss also ein adäquater Schutz für das Ding her. Aber 50 Euro ? Für ’ne Hülle ? Sind die jeck ? Alter Verwalter !

Langer Rede kurzer Sinn: Ich hab mir ein Plagiat bestellt – für deutlich weniger Geld. Das Teil kam und die Ernüchterung folgte auf dem Fuße: Der Kindle hält so gut wie gar nicht drin, sie schließt nicht richtig ab und von der gepriesenen „Sleep- / Wake up- Funktion war nicht’s zu sehen.

Also: Retoure. Nächstes Modell ausgesucht, muss ja nicht unbedingt Origami sein, ich lese eh meistens auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn – frei hinstellen fällt da ja eher doch aus. Also: Plagiat II kam an, Kindle passt perfekt rein (allerding so fest, dass man ihn kaum wieder rausbekommt 😉 ), Aufwachfunktion funktioniert – ABER: der blättert selbständig vor oder auch zürück. Wahlweise. Und nicht nur eine Seite, nein, gleich so 5 bis 10. Ein Albtraum !

Die nächste Retoure. Und, was soll ich sagen ? Keine Lust mehr auf Spirenzchen. Ich hab beinahe 200 Euro für einen Ebook-Reader ausgegeben, den ich (streng genommen) nicht mal brauche (der aber deswegen nicht weniger GEIL ist) – da sollte ich vielleicht an der Hülle nicht sparen.

Lessons learned, wie man jetzt auf Neudeutsch sagt: ich hab mir also eine Original Amazon Origami Hülle für Kindle Voyage gekauft. Und zwar in signalfarben: ORCHID ROT – meeega !

zum Bestellen auf das Bild klicken!

Ich könnte glücklicher nicht sein – okay, der Preis lässt schon sehr zu wünschen übrig, das das Teil schaut schick aus, ist von der Verarbeitung in gewohnter Qualität und vor allem: es funktioniert EINWANDFREI !

IMG_0111

Innen ist es mit so einer Art „Wildleder“ gefüttert, also der Teil, der auf dem Display liegt – so verkratzt bestimmt nichts. Da das das Teil ist, das mein Gegenüber in der Bahn sieht, darf hier natürlich die Werbung nicht fehlen.

IMG_0112

Im Gegensatz zu den „alten“ Hüllen wird der Voyage nicht in das Case eingeklickt, sondern wird von einem Magneten gehalten. Ich war anfangs etwas skeptisch, aber das hält wider Erwarten supergut und es gibt nicht den kleinsten Wackler oder so. Echt gut ! Auch Ein- und Ausschalten (also mit Knopf) funktioniert, es ist zwar kein „Loch“ dafür in der Hülle, aber es funktioniert doch.

IMG_0113

Die Sleep-Funktion funktioniert, wie auchs chon bei der Paperwhite-Hülle „damals“ einwandfrei. Ach – blättern tut er im „Schlaf“ übrigens auch nicht 😉 Kommen wir nun also zum „Origami“ – Effekt. Nicht, dass ich es bräuchte – aber ausprobiert hab ich es natürlich trotzdem 😀 Es funktioniert alles magnetisch bei der Hülle, so auch das Origami. Und es hält. Man kann, wenn man will, tatsächlich freihändig lesen. Der Kindle steht in einem angenehmen Winkel und er steht stabil. Daumen hoch !

IMG_0114

IMG_0115

Einziges „Manko“: Dadurch, dass der Kindle nicht eingeklickt wird, sondern magnetisch hält, ist er bei geschlossener Hülle nicht vollständig verborgen: der „Rahmen“ schaut raus:

IMG_0116

Kann man das erkennen ? Sieht ein bisserl aus wie ein Sandwich – oben und unten die rote Hülle und dazwischen der schwarze Kindle.

Mein Fazit

Wer bei der Hülle spart, spart am falschen Ende. Ich hätte mir viel Unzufriedenheit und Ärger ersparen können, wenn ich gleich zur gewohnten amazon-Qualität gegriffen hätte. Naja, nur Versuch macht kluch.
Die Hülle macht, was sie soll: sie schützt den Kindle vor Stößen und gegen Zerkratzen. Nebenbei sieht sie schick aus. Von mir gibt’s eine Kaufempfehlung und

5 von 5 Sternen



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.