Striplac

Ich bin so froh, dass ich ein Mädchen bin, dass ich ein Määäääädchen bin … *träller*

Bahaha – wer mich kennt, weiß, dass ich alles bin … aber kein Mädchen. Oder keine Tussi, wie das jetzt wohl auf Neudeutsch heißt 😀 Ich bin die allerallerletzte, die mit BlingBling, Nagellack, Highheels und Fummeln durch die Gegend tapert. Ich bin eher der Jeans und Chucks Typ. Mit ohne Glitzer, Highheels und so weiter.

Aaaaber ! Meine Fingernägel sind so scheußlich, die mag ich nicht sehen. Voller Rillen, splissig (sagt man das ?!) und einfach nur unschön anzusehen. Und mal ehrlich: Gelnägel ? Nä. Die sind schei*e. Also zumindest finde ich das. Die klackern nervtötend auf der Tastatur, man kann nix gscheid anlangen und außerdem machen die den Naturnagel kaputt. Es ist nicht so, dass ich es nicht ausprobiert hätte und nicht toootal begeistert gewesen wäre. Aber das war „damals“. Also vor ca. 10 Jahren oder so 🙂 Heute find ich die ziemlich uncool um ehrlich zu sein.

Da ich ja nun aber meine Nägel nicht in natura sehen mag, muss was drauf. Nagellack ist … 2 – 3. Ich bin ja voll der Held, was das anlangt. Will sagen ich schmier das Zeug um 9 Uhr drauf und allerspätestens um 9:30 Uhr hab ich nur noch Fetzen hängen, weil alles andere abblättert. Entweder bin ich zu doof für Nagellack, oder der hält auf meinen komischen Nägeln einfach nicht ?! Keine Ahnung.

Die Gel-Variante war da dann doch beständiger. Ganz selten, dass ich mal einen „verloren“ hätte – aber … wie gesagt, kommt nicht mehr in die Tüte. Davon mal völlig abgesehen fallen hier in München auch schnell mal 75 Euro für ne Neumodellage an und 50 Euro für’s auffüllen. Nä. Ohne mich. Is mir zu teuer. Wobei die UV-Variante anscheinend aber das einzige ist, was bei mir hält.

Ja, is gut, ich komm ja schon zum Punkt: Durch eine Kollegin bin ich also auf dieses STRIPLAC – Zeugs aufmerksam geworden. Striplac verspricht einen UV-gehärteten Nagellack, der sich nach ca. 10 Tagen total easy als ganzes vom Nagel abziehen lässt. Ohne den Naturnagel zu beschädigen. Und es verspricht außerdem, dass es NICHT absplittert.

Ha ! Muss ich haben ! Also hab ich mir das Dingen beim Online-Händler meines Vertrauens bestellt (gibt’s auch bei der türkisfarbenen Kosmetikkette, kostet dort aber ca. 40 Euro mehr). Gute 80 Euro hab ich für das „Starter-Set French“ bezahlt.

Wie der Name schon sagt, sind also die beiden French-Farben (rosé und weiß) dabei und dann der Unter- / Überlack. Außerdem gab’s noch die UV-Lampe, ein Döschen mit Reinigungspads, Feile, Hufstäbchen (wieder was gelernt !) und so ein „Abzieh-Aktivator“ dazu. Alles in allem: Neumodellage Gelnägel. Dann hat sich das Dingen schon amortisiert.

2 Wochen hat’s gedauert, bis ich das Teil in den Händen halten konnte, aber am Samstag war es endlich so weit:

wpid-wp-1442256334858.jpg

Also hab ich das auch gleich ausprobiert. Es geht wirklich total leicht: Fingernägel in die gewünschte Form feilen, mit der Polierfeile die Oberfläche glätten, mit dem Reinigungspad entfetten, Unterlack drauf und 60 Sekunden ab in die Lampe. Dann gewünschte Farbe auftragen und ab in die Lampe, Reinigungspad, Überlack, Lampe, Reinigungspad, fertig. Nächste Hand. Tolle Sache.

Ich bin begeistert !! Ich steh ja jetzt nicht so auf diese künstlichen weißen Spitzen – also hab ich nur das rosé genommen und ich muss sagen: ja. Mag ich. 🙂

Samstag Vormittag hab ich es drauf gemacht und es sieht jetzt noch aus wie neu – ich hab damit schon geputzt, im Sand gebuddelt, bin geklettert und war im Büro. Ungezählte Male bin ich hängengeblieben oder angeeckt – alles wie neu:

wpid-wp-1442256198413.jpg

Über’s abziehen kann ich noch nix sagen, das hab ich ja noch nicht ausprobiert. In zwei Wochen dann 😀 Bis dahin hält das Zeug hoffentlich, was es verspricht. Mit meinem momentanen Erfahrungsschatz kann ich Striplac also nur jedem empfehlen, der eine echte Alternative zu Gelnägeln sucht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.