Buchvorstellung: Arctic Fire


Arctic Fire

Scarecrow V

von Matthew Reilly

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 7551 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 465 Seiten
Verlag: Ullstein eBooks (13. September 2013)
ASIN: B00CM3QHWS
Preis: 8,99 Euro (für Kindle), 9,99 Euro (Taschenbuch), 19,99 (gebunden)

zum Bestellen auf das Bild klicken!

Beschreibung:

Eigentlich wollte die CIA Captain Shane Schofield, genannt Scarecrow, loswerden. Zu oft hat er sich mit seinen unkonventionellen Arbeitsmethoden Feinde gemacht. Doch jetzt droht die Vernichtung der gesamten nördlichen Halbkugel durch eine Superwaffe mit einem Kern aus rotem Uran – noch viel schlimmer und gefährlicher als eine Atombombe. Nur Scarecrow kann die Katastrophe verhindern. Ihm bleiben ganze fünf Stunden, um in der eisigen Kälte der Arktis die Terroristen aufzuspüren und zu besiegen.

Meinung:

Shane Schofield ist wieder da 😀 Ich liebe Scarecrow !
Nachdem die Vogelscheuche ja im 3. Teil der Reihe einen psychischen Knacks weg bekommen hat, wurde er einem Testteam zugeteilt, dass neue technische Gimmicks unter arktischen Bedingungen testet. Wie es der Zufall will, ist Schofields Test-Team das Einzige, das in Reichweite ist, einen unglaublichen militärischen Anschlag auf die nördliche Hemisphäre zu vereiteln.

Der 5. Schofield hat es einfach in sich. Von der ersten bis zur letzten Seite an Action pur. Das Ganze Buch spielt in weniger als 12 Stunden – entsprechend rasant geht es zur Sache. In bester James Bond-Manier rettet Shane Schofield auch im 5. Teil der Reihe quasi im Alleingang die Welt. Die französischen Elitesoldaten, die es auf seinen Kopf abgesehen haben, akquiriert er kurzerhand in seine Mannschaft und macht alles kurz und klein, was sich ihm in den Weg stellt.

Es ist der schnellste Teil der Reihe – hier wird kein Wort auf Hintergründe etc. verschwendet. Eine reine Actiongeschichte. Muss man mögen – ich steh ab und an drauf. Schofield ist einer meiner absoluten Lieblings-Actionhelden in der Literatur – auf den lass ich nix kommen.

Natürlich kann man über den Stil von Reilly streiten, aber das will ich gar nicht thematisieren. Man muss es mögen, diese aneinandergereihte Action ohne großartige „Geschichte“ dazu. Es ist gut zum einfach weglesen – man kann auch mal 20 Seiten lesen ohne großartig aufzupassen und hat dennoch nicht den Faden verloren. Muss auch mal sein. 😉

Besonders gut fand ich diesmal die Psychospielchen, die der General der Army of Thieves durchgezogen hat. Sehr gruslig, wie er über jeden einzelnen aus Schofield’s Team die geheimsten Geheimnisse ausgebreitet hat, die größten Seelenqualen thematisiert und geschickt gegen sie eingesetzt hat. Wirklich gelungen.

Fazit:

Ich find das Buch absolut gelungen. Für mich der beste Scarecrow der Reihe. Ich hoffe auf einen 6. Band. Für Teil5 gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung und volle

5 von 5 Sternen



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.