Buchvorstellung: Hell Island


Hell Island

Scarecrow IV

von Matthew Reilly

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3179 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 113 Seiten
Verlag: Ullstein eBooks (12. April 2013)
ASIN: B00CBT4LOO
Preis: 7,99 Euro (für Kindle), 8,99 Euro (Taschenbuch)
zum Bestellen auf das Bild klicken!

Beschreibung:

Hell Island ist eine Insel, die auf keiner Karte zu finden ist. Eine Insel, auf der geheime Experimente stattfanden. Die auf grauenvolle Weise außer Kontrolle geraten zu sein scheinen. Der Kontakt zu den Wissenschaftlern ist abgerissen. Captain Shane Schofield, Deckname „Scarecrow“, und sein eingeschworenes Team von Marines landen auf Hell Island. Ihr Auftrag: herausfinden, was passiert ist. Doch selbst die erfahrensten Kämpfer unter ihnen machen sich keine Vorstellung, was sie erwartet. Die Insel trägt ihren Namen zu Recht …

Meinung:

Yeah ! Eine Kurzgeschichte, um die Wartezeit nach einem „echten“ Scarecrow zu überbrücken. Nicht mehr und nicht weniger. Für Einsteiger ist dieses Buch wahrlich nicht geeignet, denn Reilly, der ja ohnehin schon eher zum Minimalismus neigt, übertrifft sich hier noch selbst.

Scarecrow und sein Team sowie zwei weitere Spezialeinheiten werden auf einem Flugzeugträger vor Hell Island abgesetzt und sind mittendrin: in der Hölle, denn die Insel trägt ihren Namen zu Recht. 😮 113 Seiten Gemetzel vom Allerfeinsten. Kein Platz für großartige Geschichten oder Hintergrundinformationen. Die einzige Konstante in Reillys Geschichte ist in dem Fall Mother – sie ist auch schon aus den drei vorangegangenen Geschichten ein Begriff. Die anderen Mitglieder aus Shofields Team werden kaum erwähnt und bleiben auch nicht hängen; denn am Ende sind sie sowieso entweder tot oder aus irgendwelchen anderen Gründen nicht mehr in Scarecrows Einheit.

Das Buch ist rasend schnell und (hoffentlich) genauso unrealistisch, wie es sich liest. Nicht auszudenken, dass so etwas eines Tages die Realität sein könnte … Reilly lässt wie immer kein Klischee aus – infiltrierte Einheiten, abtrünnige Wissenschaftler, Geheimorganisationen innerhalb der Geheimorganisation.

Für meinen Geschmack deutlich zu kurz, ohne klar erkennbares Ziel. Ich hab keine Ahnung, warum es so gekommen ist, wie es gekommen ist. Ein Lückenfüller, mehr aber auch nicht.

Fazit:

Der schwächste Scarecrow ! Selbst für mich als eingefleischter Fan der Vogelscheuche ist das … naja … 2 – 3

3 von 5 Sternen



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.