Buchvorstellung: Eine unbeliebte Frau

Eine unbeliebte Frau
Der erste Fall für Bodenstein und Kirchhoff
ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi, Band 1

von Nele Neuhaus
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1799 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 392 Seiten
Verlag: Ullstein eBooks (8. September 2010)
ASIN: B0050K1OSW
Preis: 9,99 Euro (für Kindle), 9,99 Euro (Taschenbuch)
zum Bestellen auf das Bild klicken!

Beschreibung:

Eine Ladung Schrot aus dem eigenen Jagdgewehr beschert dem Frankfurter Oberstaatsanwalt ein schnelles, wenn auch sehr hässliches Ende. Die schöne junge Frau, die tot am Fuß eines Aussichtsturms im Taunus liegt, ist viel zu unversehrt, um an den Folgen eines Sturzes gestorben zu sein. Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine neue Kollegin Pia Kirchhoff sind sich einig: Der erste Todesfall war ein Selbstmord, der zweite jedoch ein Mord. Bald häufen sich sowohl die Motive als auch die Verdächtigen. Doch was hat den Staatsanwalt in den Tod getrieben?

Meinung:

Ich bin verliebt ! In Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff !

Ein wunderbarer Krimi von Nele Neuhaus. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.

Neuhaus versteht sich sehr gut darauf von der ersten Seite an einen Spannungsbogen aufzubauen und ihn konstant zu halten. An keiner Stelle des Buches verliert man die Lust weiterzulesen.

Mit viel Liebe zum Detail zeichnet die Autorin ihre Hauptfiguren. Oliver von Bodenstein, Kriminalhauptkommissar und Leiter des K11 in Hofheim am Taunus. Als Spross von Gut Bodenstein hat er sich nach einem schweren Reitunfall gegen die Übernahme des Hofes entschieden und stattdessen eine Karriere bei der Kripo ins Auge gefasst.

Pia Kirchhoff hat sich nach 16 Jahren Ehe von ihrem Mann, Dr. Henning Kirchhoff, seines Zeichens Leiter der Frankfurter Rechtsmedizin und einer der brilliantesten Forensiker der Welt, getrennt. Mit der Rückkehr in den Polizeidienst und dem Erwerb des Birkenhofs, auf dem sie mit ihren Tieren lebt, hat sie sich einen Traum erfüllt.

Im Laufe des Falls wachsen Bodenstein und Kirchhoff zu einem guten Team zusammen. Auch über die anderen Mitarbeiter des K11 erfährt man Einiges.

Immer neue Wendungen nimmt der Fall und die Handlungsstränge sind zwar verworren, aber nie undurchsichtig. Alles ist schlüssig und logisch miteinander verbunden. Allein, es gibt immer neue Verdächtige und es kommen ständig nich welche dazu, so dass am Ende ein bisschen der Überraschungseffekt fehlt.

Beinahe jeder, der zu der Reitanlage und den Besitzern eine Verbindung hat, hätte mehr als nur einen Grund gehabt, die schöne Isabell zu töten. Bei der Auflösung des Falles geraten Bodenstein und Kirchhoff in einen Strudel aus verletzten Eitelkeiten, Korruption und falschen Versprechungen um am Ende das Große Ganze zu erkennen und aufzulösen.

Die Schauplätze sind gut und klug gewählt und für Kenner des Vordertaunus und der Region Frankfurt am Main / Kelkheim ein Genuss. Auch die hessische Mundart wird in dem Buch gepflegt. Die Sprache generell ist einfach, umgangssprachlich. Der Schreibstil ist leicht und flüssig.

Fazit:

Gute Kriminalgeschichte mit Lokalkolorit ! Von mir gibt’s eine Leseempfehlung und

4 von 5 Sternen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.