Buchvorstellung: Wo die toten Kinder leben

Wo die toten Kinder leben
Der erste Fall für Steinbach und Wagner
von Roxann Hill

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3569 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 264 Seiten
ASIN: B00BPBWAZG
Preis: 2,99 Euro (für Kindle), 9,95 Euro (Taschenbuch)
zum Bestellen auf das Bild klicken!

Beschreibung:

Der erste Fall mit dem ungleichen Ermittlerduo Anne Steinbach und Paul Wagner, das sich nicht nur durch die Aufklärung von Morden verbunden fühlt.
Eine junge Frau nimmt sich das Leben. Sie entscheidet sich für einen äußerst qualvollen Tod, der eine okkulte Handschrift trägt. Was trieb sie zu dem grauenvollen Suizid? Welches Motiv steckt dahinter?
Paul Wagner, ein Priester, und die Privatermittlerin und Ex-Polizistin Anne Steinbach werden beauftragt, dem rätselhaften Fall gemeinsam auf den Grund zu gehen.
Kaum dass das ungleiche Duo die Untersuchungen aufnimmt, überschlagen sich die Ereignisse. Anne und Paul kommen mehreren Verbrechen auf die Spur, deren Wurzeln teilweise bis weit in die Vergangenheit hineinreichen.
Jetzt sind die beiden Ermittler die Gejagten und befinden sich in akuter Lebensgefahr. Und ihre Verfolger schrecken vor nichts zurück. Zu viel steht auf dem Spiel.

Meinung:

Im Rahmen der Prime-Mitgliedschaft war dieses Buch diesen Monat mein kostenloser Leih-Titel. Ich war auf der Suche nach etwas ähnlichem wie die Bodenstein-Kirchhoff-Reihe und ich wurde nicht enttäuscht. Die Konstellation Ex-Polizistin und Priester ist mal was Neues und durchaus eine gelungene Kombi !

Von Anfang an hat mich das Buch in seinen Bann gezogen und nie bin ich an eine Stelle gekommen, an der ich nicht mehr weiter wollte. Es war nicht meeega-spannend, aber immer spannend genug, um den Leser bei der Stange zu halten. Die Autorin baut genügend Spannung auf und führt ihre Protagonisten langsam ein, so dass man der Handlung und und den Zusammenhängen gut folgen kann.

Ein bisschen fehlt mir die Tiefe bei den Hauptpersonen, aber das wird vielleicht noch mit den anderen Teilen der Reihe (das ist bei den schon erwähnten Taunus-Krimis ja auch so). Man erfährt erst langsam und nur sehr zögerlich etwas über Anne und Paul, da ist definitiv noch Potential nach oben.

Zum Ende hin, fand ich das Eine oder Andere ein bisschen „hingeschludert“, so als wollte jemand „endlich“ fertig werden. Plätscherte die Geschichte die ganze Zeit so vor sich hin und hatte Hand und Fuß, haben sich die Ereignisse auf einmal total überschlagen. Anne und Paul geraten von einer brenzligen Situation in die Nächste, werden, teilweise sehr sehr schwer verletzt und machen am nächsten Tag einfach weiter im Text, als wäre nichts passiert.

Als geübter Leser von Krimis hatte ich den Fall schon einige Seiten vor dem Ende gelöst, aber das hat der Spannung keinen Abbruch getan, da man dankenswerterweise auch noch sehr viel über die Hintergründe erfahren durfte. Gekonnt hat Hill die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht erhalten, indem sie der Frage nachgegangen ist, warum Menschen auf diese oder jene Idee kommen können. Die Antwort darauf hat mir so manchen Schauer über den Rücken gejagt.

Fazit:

Wirklich ein gelungener Start in eine Krimi-Reihe in loser Folge ! Ich werde sicherlich noch mehrere Steinbach und Wagner Krimis lesen. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung und

4 von 5 Sternen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.