Buchvorstellung: Die blutige Stadt

Die blutige Stadt
Der erste Fall für Storm & Partner
von Roxann Hill
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4123 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 382 Seiten
ASIN: B07GS8LWRV
Preis: 0,99 Euro (für Kindle – Einführungspreis), 11,99 Euro (Taschenbuch)
zum Bestellen auf das Bild klicken!

Beschreibung:

Er ist dir auf der Spur. Und das Sterben beginnt…
Sie nennt sich Helena Groß. Sie lebt zurückgezogen in einem heruntergekommenen Berliner Hinterhaus. Sie hütet ein dunkles Geheimnis. Und sie hat Jahre damit verbracht, vor ihrer Vergangenheit davonzulaufen. Helena sieht sich gezwungen, dem ehemaligen Staranwalt Maximilian Storm bei der Aufklärung eines besonders grausamen Mordfalls zu helfen. Ein junger Mann ist in seiner Wohnung lebendig verbrannt. Der Brandstifter hat ihm den Fluchtweg versperrt. Als Helena und Storm denken, das perfide Spiel des Täters endlich durchschaut zu haben, passiert das, was niemals hätte passieren dürfen: Helenas Vergangenheit, voller Gewalt und Tod, holt sie gnadenlos ein. Sie muss sich ihr stellen. In der blutigen Stadt…

„Die blutige Stadt“ ist der Auftakt zu einer neuen Thrillerserie rund um die ebenso geheimnisvolle wie tödliche Helena Groß und den ehemaligen Staranwalt Maximilian Storm.

Meinung:

Yeah ! Endlich eine neue Serie von Roxann Hill ! Ich hab mich so drauf gefreut und gespannt jede Ankündigung auf Facebook, Insta und sonst noch wo verfolgt. Und endlich endlich ist es so weit.

Von der ersten Seite an habe ich mitgefiebert mit Helena, oder Katinka, oder doch Helena ? Die Geschichte um Helena Groß ist dubios – augenscheinlich hat sie eine andere Identität angenommen – aber warum ? Wer oder was ist hinter ihr her und weswegen ?

Und Maximilian ? Maximilian Storm, der geniale Staranwalt, der lieber in einem schäbigen Berliner Hinterhof alte Autos repariert oder zerstört, der seine gut gehende Kanzlei einfach von heute auf morgen im Stich gelassen hat. Was ist mit ihm ? Vor wem oder was ist er auf der Flucht ?

Gekonnt legt Hill Spuren aus, die die Vergangenheit der beiden Protagonisten fitzelchenweise aufklären könnten. Der eigentliche Fall, den die beiden da bearbeiten, nämlich den Tod eines Menschen bei einem Brand in einem Wohnhaus, gerät dabei völlig zur Nebensache. Und das ist auch mein Kritikpunkt. Im Grunde hätte man sich die Geschichte um das deutsch-türkische Beziehungsdrama beinahe sparen können, denn die Vergangenheit von Helena und Maximilian bieten mehr als genug Stoff für eine gute Geschichte.

Aber das ist man ja schon von der Steinbach und Wagner – Reihe gewohnt: über die Protagonisten, erfährt man nur bruchstückhaft etwas. Dabei ist der Informationsfluss in dieser Reihe schon überdurchschnittlich hoch. Aber trotzdem bleibt ein unbefriedigendes Gefühl zurück, ich hätte gerne noch mehr über die beiden erfahren.

Hill arbeitet auch in dieser Reihe mit dem altbewährten Konzept aus den Anne und Paul Büchern. Es gibt auch hier im Hintergrund Menschen, die den beiden Hauptfiguren mit Rat und Tat zur Seite stehen. So entsteht in diesem ersten Fall eine Art „Freundschaft“ mit der Kriminalkomissarin Fleischmann, die zwar zunächst hinter Helena her ist, durch die Wendung der Ereignisse sich allerdings mit ihr und Maximilian verbündet und die mit Sicherheit in weiteren Bänden die Schnittstelle zur Polizei ist. Dann haben wir noch Dr. Wuttke, einen Anwalt „im Ruhestand“ – da er die Gesetze hin und wieder etwas … „flexibel“ ausgelegt hat, darf er nicht mehr als Anwalt arbeiten, hilft aber mit seinem analytischen Verstand und seinen hervorragenden Kontakten das eine oder andere Mal entscheidend weiter. Und dann wäre da noch Frau Scuderi, die Vermieterin von Helena und Maximilian, die sich hervorragend auf’s Zusammenflicken von Wunden und das Legen von Tarotkarten versteht. Außerdem kann sie hervorragend Tee kochen 🙂

Zum Inhalt kann ich recht viel mehr eigentlich nicht sagen, ohne großartig zu spoilern. Es ist ein Thriller wie man ihn von Hill gewohnt ist. Er eignet sich gut für einen verregneten Sonntag-Nachmittag. Spannend genug um ihn von Anfang bis Ende in einem Rutsch wegzulesen und zugleich seicht genug, auch über mehrere Stunden problemlos der Geschichte folgen zu können. Wer geübt ist im Lesen solcher Romane, wird die Lösung sicher schon einige Seiten vor Helena und Maximilian lösen können, aber das tut der Spannung der Geschichte keinen Abbruch.

Fazit:

Ich bin angefixt ! Ich warte gespannt auf Storm & Partner 2. Für Teil eins gibt es von mir eine Leseempfehlung und

4 von 5 Sternen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.