Buchvorstellung: Harry Potter und das verwunschene Kind

Harry Potter und das verwunschene Kind
Teil eins und zwei; Special Rehearsal Edition Script

von Joanne K. Rowling, John Tiffany, Jack Thorne

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1549 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 336 Seiten
ASIN: B01H746EXS
Preis: 14,99 Euro (für Kindle), 19,99 Euro (gebunden)
zum Bestellen auf das Bild klicken!

Beschreibung:

Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück!
Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feiert am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere.
Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.
Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will.
Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.

Meinung:

Mei, was hab ich mich gefreut ! 19 Jahre „danach“ endlich ein neuer Potter ! Kann es denn etwas schöneres geben ? Gleich mal vorneweg: Dieses Buch ist nichts um in die Welt von Potter einzusteigen. Wer dieses Buch lesen will, muss mindestens die Teile 4 – 7 gelesen haben, um überhaupt eine Chance zu haben inhaltlich der ganzen Thematik folgen zu können. Das war jetzt bei mir ja nicht so das Problem: ich kann Band 1 – 7 ja quasi auswendig rezitieren 😀 Ich liebe die Potter – Bücher und war also auch sofort wieder im Thema.

Das Buch beginnt exakt mit dem Schlusspunkt aus Band 7 und knüpft somit nahtlos an die Reihe an. Die Geschichte spinnt sich schnell und logisch fort, es gibt immer wieder Ausflüge in die Vergangenheit von Harry; insbesondere deshalb ist es notwendig, dass man die vorangegangenen Bücher kennt. Albus Severus, Sohn von Harry und Ginny, ist sich mit seinem Vater nicht grün und freundet sich, vielleich auch aus Protest, mit Scorpius, Draco’s Sohn, an.

Eines Abends belauscht Albus ein Gespräch zwischen Amos Diggory und seinem Vater, in dem es um den Tod von Cedric Diggory (Anm.: in Band 4) geht, den Amos nie verwunden hat. Amos wirft Harry vor, im Besitz eines Zeitumkehrers zu sein und dennoch nichts an Cedrics Tod zu ändern. Amos sitzt im Rollstuhl und fristet sein Dasein in einem Altenheim für Zauberer. Dort wird er von seiner Nichte, Delphi Diggory, betreut. Delphi gelingt es, Albus zu becircen, damit er zusammen mit Scorpius versuchen will, Cedrics Tod zu verhindern.

Gemeinsam stehlen sie den Zeitumkehrer aus dem Büro der Zaubereiministerin (Hermine) und reisen in der Zeit zurück. Tatsächlich gelingt es ihnen, die Geschichte zu verändern. Doch wieder zurück in der Gegenwart fällt ihnen auf, dass jede Änderung eine direkte Auswirkun auf das Leben, wie sie es kennen, hat. Verzweifelt versuchen die beiden die Welt wieder in die „richtige“ Bahn zu lenken. Dabei erleben sie einige Abenteuer und können am Ende nur Dank eines genialen Einfalls von Albus und der Hilfe ihrer Eltern bestehen.

Wer nun das verwunschene Kind ist, mag ein jeder Leser mag für sich selbst beurteilen. Es ist zwar mehr oder weniger offensichtlich, wer gemeint ist, aber es gibt durchaus Interpretationsspielraum.

Es war ja von Anfang an bekannt, dass es sich bei der Fortsetzung um das Skript zum kürzlich uraufgeführten Theaterstück handeln wird. Dem Lesevergnügen tut das nur wenig Abbruch. Ich musste mich einmal kurz an die „zerrissene“ Schreibweise gewöhnen, aber dann hab ich es in einem Rutsch weggelesen. Morgens auf den Kindle geladen, abends fertig damit. Es ist wie alle anderen Potter auch einfach und verständlich geschrieben und lässt sich leicht und flüssig lesen. Man merkt, dass auch andere Autoren diesmal mitgemischt haben, aber das tut dem Vergnügen keinen Abbruch. Im Gegenteil, an manchen Stellen möchte ich meinen, dass es sogar eine Bereicherung für die Reihe war, dass nicht nur Rowling die Feder in der Hand hatte.

Fazit:

Eine durchaus gelungene Fortsetzung mit kleinen Schwächen, wie ich finde. Die Geschichte ist richtig gut, die Ideen sind super, aber es ist ein bisschen kurz geraten. Dieser Plot als Roman verfasst – ein Traum ! Davon bitte mehr. Für die Theater-Skript-Version gibt’s von mir, wegen der guten Geschichte und der … verbesserungsfähigen Ausführung:

4 von 5 Sternen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.